In Zähringen leben rund 1350 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Für sie gibt es Kindertageseinrichtungen, Kinder- und Jugendtreffs, Spiel- und Bolzplätze und zwei Schulen.

Projekt Stadtteilerforschung - "Unterwegs in Zähringen" 

Kinder sind Experten in eigener Sache. Sie kennen sich oft bestens mit Flächen und Wegen aus, die für sie wichtig sind. Im Alter von 9 bis 10 Jahren erkunden Kinder ihren Stadtteil meist ohne Begleitung von Erwachsenen. Sie suchen beliebte Spielorte gemeinsam mit Freundinnen und Freunden auf. Dabei gehen sie ihre eigenen Wege und benutzen nicht unbedingt die vorhandenen Geh- und Radwege. Um ihre Gewohnheiten und die Orte, die für sie eine wesentliche Rolle spielen kennen zu lernen, hat das Kinderbüro in Kooperation mit Kind und Umwelt e. V. und der Lokalen Agenda „Nächste Generation“ das Konzept „Stadtteildetektive“ entwickelt.

Im Dezember 2007 wurde das Projekt „Unterwegs in Zähringen“ mit ca. 80 Grundschülerinnen und Grundschülern der dritten und vierten Klassen der Emil-Gött-Schule und der Tulla-Schule durchgeführt. Ziel des Projektes war, eine Bestandsaufnahme und -bewertung des Stadtteils Zähringen aus Kindersicht zu erhalten. In einer Vorbefragung gab jedes Kind u.a. an, wo es sich gerne draußen aufhält. Anschließend zogen die Kinder, ausgerüstet mit einem Fotoapparat, Zetteln, Stiften und einem Stadtteilplan, in Kleingruppen als Stadtteildetektive durch Zähringen und zeichneten ihre Schul- und Freizeitwege sowie die Orte ein, die sie besonders gerne bzw. gar nicht mögen und die sie gefährlich finden.

Am 20.2.2008 führten die Kinder Erwachsene (Vertreterinnen und Vertreter aus den Fachämtern, aus der Politik sowie aus den ansässigen Vereinen und Kinder- und Jugendeinrichtungen) durch den Stadtteil und zeigten ihnen unterwegs eine Auswahl an besonderen Orten und gefährlichen Stellen. Nach dieser Begehung hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über alle Ergebnisse der Kinder in einer Ausstellung zu informieren. Anschließend wurde in einer gemeinsamen Konferenz überlegt, wie und welche Missstände und Gefahren behoben werden können. 

Weiterlesen…