Logo Leichte Sprache von Inclusion Europe
Logo Leichte Sprache von Inclusion Europe

Generationenfreundlich und barrierefrei

Text in Leichter Sprache

 

Projektbeschreibung

Der gemeinnützige Verein Lebensraum für Alle  (www.lebensraum-fuer-alle.org), der 2010 aus der Initiative Freiburg für Alle hervorgegangen ist, konnte durch eine Förderung der Robert-Bosch-Stiftung mit dem Projekt „Zähringen – generationenfreundlich und barrierefrei“ starten. Analog zu unseren etablierten Onlineportalen:  www.freiburg-fuer-alle.de; www.regio-fuer-alle.de; www.loerrach-fuer-alle.de und dem Stadtführer „Freiburg für Alle“ werden Informationen über Zähringen online über dieses Internetportal und gedruckt als Broschüre / Stadtplan veröffentlicht und kostenlos verteilt.

Die Ausgangssituation in Zähringen: Durch den demografischer Wandel gibt es auch in Zähringen immer mehr Ältere, Alleinstehende und Pflegebedürftigen, die in ihrem sozialen Umfeld wohnen bleiben wollen, dies aber mangels Barrierefreiheit nicht können. Damit sind ihnen Mobilität und Zugänglichkeit im öffentlichen Raum sowie Teilhabe am öffentlichen Leben erschwert oder sogar unmöglich. Oft fehlt es jedoch einfach an Informationen über die Zugänglichkeit und an Wissen über Hilfsmöglichkeiten im Stadtteil.

Unser Ziel: Diese Informationslücke wollen wir schließen und so zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität beitragen. Wir wollen informieren und Hilfestellung bei alltäglichen Wegen im Stadtteil geben. Wer sich von zuhause informieren kann, ersparte sich Wege und Umwege. So wird sichergestellt, ob und welche Barrieren oder Hindernisse Betroffenen auf dem Weg zum Ziel gegenüberstehen. Es können Hilfsangebote aktiviert werden, Lieferservice oder Hausbesuche genutzt  und  Treffpunkte  gefunden werden, die Geselligkeit, Beratung versprechen. Jeder ist über Öffnungszeiten, kulturelle Veranstaltungen, Bewegungstreffs, Sport- und Freizeitmöglichkeiten informiert.

Die Datenerhebung erfolgte durch Menschen, die unser Projekt unterstützen möchten. Es wurden alle wichtigen Punkte im Stadtteil: Institutionen, Einkaufs- und Beratungsmöglichkeiten, kulturelle Einrichtungen, Kirchen, Vereine, Begegnungsstätten besucht, die Infrastruktur des Stadtteils überprüft und alles auf  Zugänglichkeit hin getestet: Stufen, Lifts, Rampen,Türbreiten, Geländer, ÖPNV-Erreichbarbeit, Parkplätze, Sitzmöglichkeiten, spezielle Serviceangebote, Rollstuhl-/Kunden-WCs usw. So wurden alle sensibilisiert und animiert, ihr Angebot zu verbessern.

Aktualität & Nutzen: Die erfassten Daten sind  von zuhause (PC) oder unterwegs (Smartphone) abrufbar. Da die Internetnutzung bei der jetzigen Generation 70plus noch nicht so ausgeprägt ist, veröffentlichen wir parallel dazu eine Broschüre/Stadtplan. Durch die Online-Version können alle Infos aktuell gehalten und bei Bedarf immer wieder neu ausgedruckt werden. Zukünftig werden ältere Menschen jedoch immer mehr online unterwegs sein, so dass sich aktuell informieren können. Eine solche Übersicht ist nicht nur für die Stadtteilbewohner/innen, sondern auch für Geflüchtete, Besucher/innen und potentielle Wohnungssuchende in Zähringen hilfreich.

Wir danken unseren Rechercheuren:
Helmut Welbers, Angelina Kroener, Brigitte Wörnhör, Herbert Haas und unserem Fotografen Hans-Jürgen Strütt.

2017 bewarben wir uns beim "Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit folg. Idee: Im Rahmen der Inklusionsbewegung wollen wir auch die Web-Seiten von www.zaehringen-fuer-alle.de einfacher lesbar und verstehbar machen - auch für lerneingeschränkte Personen und Menschen mit Migrationshintergrund. Unsere Website war ja 2016 auch zu einer Kommunikationsplattform für den Freundeskreis der Geflüchteten in der Wohnanlage Längenloh geworden. Unsere Bewerbung hatte Erfolg und so wird den Inhalten aller Seiten Schritt für Schritt eine Version in "Leichter Sprache" beigefügt. Das Bundesprogramm in "Leichter Sprache" erklärt...